Eilmeldung

Eilmeldung

Bunga-Bunga? Berlusconi macht den Clinton

Sie lesen gerade:

Bunga-Bunga? Berlusconi macht den Clinton

Schriftgrösse Aa Aa

Sex-Szenen? Nicht in meinen vier Wänden. “Irgendwelche intime Beziehungen mit Partygirl Ruby?” Nie und nimmer. Außerdem habe er Ruby für 24 gehalten.

Italiens ehemaliger Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat vor Gericht in Mailand ausgesagt, freiwillig. Die Flut der Berichte über wilde “Bunga-Bunga”-Partys in seiner Villa Arcore seien eine scheußliche Diffamierung.

Silvio Berlusconi:

“Also, die Leute tanzten bei mir zu Hause, aber ich habe da nie mitgemacht. Das habe ich mal geschworen, als ich jung war. Ich habe noch nie Geld bezahlt für sexuelle Gefälligkeiten. Weder bei dieser Gelegenheit noch sonst in meinem Leben.”

Berlusconi wird vorgeworfen, 2010 mit der damals minderjährigen Nachtclub-Tänzerin Karima al Mahrough alias Ruby Rubacuore Sex gehabt zu haben. Der Regierungschef soll sein Amt missbraucht haben, um sie von Diebstahlsvorwürfen zu befreien.

Ex-US-Präsident Bill Clinton, ebenfalls ausgebildeter Jurist, hatte Berichte über eine Affäre mit Monica Lewinsky so abgewehrt: “Ich hatte nie eine Beziehung mit dieser Frau.”

Mit Reuters, EFE, AFP, dpa