Eilmeldung

Eilmeldung

Schock nach Anschlag in Beirut

Sie lesen gerade:

Schock nach Anschlag in Beirut

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem schweren Sprengstoffanschlag in Beirut sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Rund 80 Menschen wurden verletzt.  
 

Zahlreiche Autos standen in Brand. Der Anschlag ereignete sich während der Hauptverkehrszeit auf dem Sassin-Platz, in einem christlichen Viertel der libanesischen Hauptstadt. Viele Eltern holten gerade ihre Kinder von der Schule ab. Die Krankenhäuser riefen zu Blutspenden auf.
 
Entsetzen vor Ort, eine Frau erzählt: “Das Haus ist zusammengestürzt. Gott hat mich beschützt. Nichts ist mehr da, keine Decke, keine Wände, keine Fenster, alles ist zerstört.”
 
Das Attentat ereignete sich nur wenige Meter von einem Büro der oppositionellen Bewegung 14. März entfernt. Diese lehnt die Regierungskoalition ab, die von der mit Syrien verbündeten Schiiten-Partei Hisbollah dominiert wird.
 
Deshalb suchen viele Libanesen jetzt die Schuldigen in Damaskus. Die syrische Regierung wies aber jede Verantwortung von sich.
 
Der letzte tödliche Anschlag in Beirut liegt vier Jahre zurück.