Eilmeldung

Eilmeldung

Arroganter Radfahrer aus Camerons Kabinett tritt zurück

Sie lesen gerade:

Arroganter Radfahrer aus Camerons Kabinett tritt zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen eines hitzigen Wortwechsels mit zwei Polizisten ist ein Parlamentarischer Staatssekretär aus der Regierung Cameron zurückgetreten. Und das kam so:

Andrew Mitchell wollte zu seinem Chef, per Fahrrad.
Um zum britischen Premierminister in die Downing Street zu kommen, muss man seit gut einem Vierteljahrhundert durch ein massives schmiedeeisernes Tor, das einst errichtet wurde, um Margaret Thatcher vor Anschlägen der IRA zu schützen. Da soll ES passiert sein.

Andrew Mitchell:

“Ich weiß ganz genau, was ich gesagt habe und was nicht. Und ich will absolut klarstellen, das Wort war nicht dabei, das mir zugeschrieben wurde.”

Auch wenn er wirklich nicht “Scheiß-Proleten” gesagt hat – für Mitchell, der bei den regierenden Tories für Abstimmungsdisziplin sorgte, endete hier die politische Karriere bis auf Weiteres vor zwei Polizeibeamten. Sie wollten den Radfahrer durch das Fußgängertürchen schicken. Statt durch den Haupteingang.

Der Vorfall hatte in Großbritannien eine heftige Debatte über das als arrogant empfundene Verhalten konservativer Regierungsmitglieder
ausgelöst.

Mit Reuters, dpa