Eilmeldung

Eilmeldung

Demonstrationen nach Mord an libanesischem Geheimdienstgeneral

Sie lesen gerade:

Demonstrationen nach Mord an libanesischem Geheimdienstgeneral

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem verheerenden Bombenanschlag in Libanons Haupstadt Beirut ist es im ganzen Land zu Demonstrartionen gekommen. Bei dem Attentat kamen acht Menschen ums Leben, unter ihnen Geheimdienstgeneral Wissam-al-Hassan. Als dies bekannt wurde errichteten Demonstranten Straßensperren, zündeten Autoreifen an und attackierten vorbeifahrende Autos. Al-Hassan war an der Untersuchung im Mordfall Rafik al-Hariri 2005 beteiligt und machte Syrien und die Hisbollah für das Attentat verantwortlich. Hariri-Sohn Saad beschuldigte Syrien, Drahtzieher des Bombenanschlags zu sein und forderte den Rücktritt des libanesischen Regierungschefs.

Auch dessen Cousin Ahmad al-Hariri sieht die Regierung in der Verantwortung: “Wir machen Ministerpräsident Najib Mikati persönlich verantwortlich für den Tod des Märtyrers General Wissam al-Hassan und den Tod der unschuldigen Opfer von Ashrafieh.” Das Bombenattentat ereignete sich in einem vorwiegend von Christen bewohnten Stadtviertel in Beirut, nur wenige Meter von einem Büro der oppositionellen Bewegung 14. März entfernt. Seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien ist der Libanon gespalten in Anhänger und Gegner des Regimes von Machthaber Baschar al-Assad.