Eilmeldung

Eilmeldung

Dialog nach heftigen Straßenschlachten in Panama

Sie lesen gerade:

Dialog nach heftigen Straßenschlachten in Panama

Schriftgrösse Aa Aa

Nach tagelangen Protesten ist die Regierung von Panama bereit mit den Bewohnern der Hafenstadt Colon zu verhandeln.

Die Demonstranten sind gegen ein neues Gesetz, das den Verkauf von staatseigenem Land in der Nähe des Panamakanals erlaubt. Da das Land an große
internationale Unternehmen gehen soll, fürchten sie, dass dies die lokale Wirtschaft ruinieren wird.

“Wir werden weiterhin friedlich demonstrieren. Wir sind gegen Gewalt, wir wollen nur, dass dieses Gesetz zurückgenommen wird. Es war unverantwortlich es zu verabscheiden,” so ein Demonstrant.

Colon liegt am atlantischen Zugang zum Panamakanal und ist einer der größten Freihäfen der Welt. Mehr als 2.000 Unternehmen machen dort Geschäfte.

Am vergangenen Freitag, als das umstrittene Gesetz verabschiedet wurde, lieferten sich Demonstranten heftige Straßenschlachten mit der Polizei. Ein neunjähriger Junge wurde getötet und Dutzende Menschen verletzt, unter ihnen waren auch Polizisten. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein und schossen mit scharfer Munition in die Luft.