Eilmeldung

Eilmeldung

BBC vertuschte Missbrauchsskandal

Sie lesen gerade:

BBC vertuschte Missbrauchsskandal

Schriftgrösse Aa Aa

Der Skandal um die Missbrauchsvorwürfe gegen den verstorbenen Kult Moderator Jimmy Savile stürzen seinen Heimatsender BBC immer tiefer in die Krise. Wie jetzt herausgekommen ist, hat die Sendung “Newsnight” einen Beitrag über Saviles mutmasslichen Übergriffe auf Kinder kurz vor der Ausstrahlung abgesetzt. Der verantwortliche Redakteur war Peter Rippon. Er traf diese Entscheidung und ignorierte die Warnung seines Pruduzenten.

“Newsnight”-Produzent Meirion Jones:
“Ich war mir sicher, dass die Geschichte trotzdem irgendwie rauskommen und der BBC dann Verstuschung vorgeworfen würde. Ich schrieb Peter eine E-Mail, indem ich ihm sagte, dass es gefährlich für das Ansehen der BBC wäre, den Beitrag nicht zu senden.”

Peter Rippon lässt seinen Posten nun ruhen, solange die Untersuchungen laufen. Der BBC-Intendant muss sich einem unabhängigen Untersuchungsausschuss stellen.

BBC-Intendant George Entwistle:
“Ich werde dort natürlich einige Fragen beantworten müssen. Außerdem haben wir zwei unabhängige Untersuchungen eingeleitet. Die eine beschäftigt sich mit Jimmy Savile. Und die andere mit den Vorgängen bei Newsnight. Ich werde mich beiden Untersuchungen mit vollem Einsatz widmen.”

Jimmy Savile soll über Jahrzehnte Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben. Die Vorgänge bei der BBC scheinen diesen Skandal nun fast zu überdecken. An diesem Montag beschäftigt sich die BBC-Sendung “Panorama” mit den Versäumnissen von “Newsnight”.