Eilmeldung

Eilmeldung

Flaschenpost schwimmt über den Atlantik

Sie lesen gerade:

Flaschenpost schwimmt über den Atlantik

Schriftgrösse Aa Aa

“Ey da ist ja was drin. Mal kucken – ein Brief!” Der 10-jährige Oisín Millea wäre keine 10-jähriger Junge, wenn er davon nicht restlos begeistert wäre. Da dreht man am Strand von Waterford in der irischen Republik all das Zeug um, das die Flut so anschwemmt. Und – recht gehabt.

Aber Mist – das kann ja kein Mensch lesen. Trotzdem: Was ich gedacht habe?

Oisín Millea: “Oh mein Gott, jetzt werde ich berühmt.”

Stimmt. Denn laut Absender war die grüne Plastikflasche acht Jahre oder 4000 Kilometer unterwegs, aufgegeben auf der anderen Seite des Atlantiks, im St. Lawrence River in Quebec, Kanada von zwei Mädchen, Charlene und Claudia, damals 12 Jahre alt. Ihre Bitte auf Französisch: Eine Mail – hat Oisín Millea erfüllt. Bisher ohne Antwort.

Aber berühmt ist er jetzt trotzdem. In der Schule zeigte der Lehrer den Weg der Nachricht übers Meer.

Oisín Millea sucht weiter. Am Strand nach Schätzen. Und weltweit nach Charlene und Claudia, heute vermutlich 20 Jahre alt.