Eilmeldung

Eilmeldung

Energiemanagement durch Plug-in

Sie lesen gerade:

Energiemanagement durch Plug-in

Schriftgrösse Aa Aa

“Unser Ziel ist, die Energieffizienz von Datenzentren zu verbessern”, erklärt María Pérez Ortega, Koordinatorin des europäischen Forschungsprojekts Fit4Green. “Wir haben eine technologische Anwendung entwickelt, die es ermöglicht, den Energieverbrauch eines Datenzentrums um 20 bis 50 Prozent zu verringern.”
Moderne Datenzentren, wie beim italienischen Telekomunternehmen WIND, sind das Rückgrat des digitalen Lebens. Doch sie verschlingen Unmengen an Energie. Diesen unstillbaren Hunger gilt es zu kappen, Stromsparen lautet die oberste Priorität.
Europäische Forscher haben einen Weg gefunden, wie sich Rechenzentren effizienter betreiben lassen.
Das Konzept ist María Pérez Ortega zufolge denkbar simpel. “Wir haben uns gesagt: All diese Rechner werden nur zu 50, beziehungsweise maximal 70 Prozent ausgelastet, laufen jedoch rund um die Uhr, verbrauchen viel Strom und haben einen großen Kühlungsbedarf. Wenn wir die Rechenleistung so umverteilen, dass die Maschinen mit hundertprozentiger Auslastung laufen, kann man einige Server durchaus abschalten.”
Es mag zwar simpel klingen, aber eine Software zu entwickeln, die sich in bereits bestehende Energie-Management-Systeme integriert, diese nutzt und verbessert, war kein leichtes Unterfangen.
Marco Di Girolamo vom HP Innovationszentrum in Italien erläutert die drei Testphasen unter Realbedingungen. “Wir haben den Einsatz in drei verschiedenen Datenzentrentypen ausgewertet, in einem herkömmlichen Rechenzentrum, einem, das Cloud Computing anbietet und einem weiteren, das wissenschaftliche Rechenleistungen durchführt.
Mit unseren Experimenten konnten wir beweisen, dass die Konzentration der Arbeit auf weniger Rechner und das Ausschalten einiger Maschinen möglich ist, ohne die Qualität der angebotenen Serviceleistungen des Datenzentrums zu schmälern.”
Eine weitere Herausforderung: Das neue, energiesparende Plug-In sollte als Open Source Software frei zur Verfügung stehen und in Rechenzentren jeglicher Größe eingesetzt werden können. “Kommerzielle Anwendungen funktionieren nur, wenn man auch die Hardware des Herstellers verwendet”, betont Ortega. “Unser Plug-in kann in jedem erdenklichen Umfeld arbeiten, ganz gleich, welche Hardware Sie benutzen, unabhängig von der in Ihrem Datenzentrum eingesetzten Plattform .”

http://www.fit4green.eu/

http://www.all4green-project.eu/