Eilmeldung

Eilmeldung

Friedensmarsch in Beirut

Sie lesen gerade:

Friedensmarsch in Beirut

Schriftgrösse Aa Aa

Dutzende Libanesen haben in Beirut gegen Krieg und Gewalt demonstriert. Anlass zu dem Friedensmarsch ist der tödliche Bombenanschlag vor einer Woche auf einen hochrangigen Funktionär des Geheimdienstes. Der syrienkritische Geheimdienstgeneral Wissam al-Hassan war Opfer eines Autobomben-Anschlags in einem Christenviertel Beiruts geworden.

Die libanesische Sängerin Carol Sakr, die auch an dem Marsch teilnahm, erklärte: “Lasst uns eine andere Sprache wählen. Die Sprache des Krieges haben wir versucht, und sie funktioniert nicht.”

Die Ermordung hatte blutige Unruhen zwischen pro- und antisyrischen Gruppen im Libanon ausgelöst.

Al-Hassan, ein Sunnit, stand der antisyrischen Zukunftsbewegung des libanesischen Oppositionspolitikers Saad Hariri nahe. Viele sehen die Verantwortlichen für den Anschlag daher in Damaskus. Ein Team der US-Bundespolizei FBI unterstützt in Beirut die Untersuchungen rund um das Bombenattentat.