Eilmeldung

Eilmeldung

US-Präsidentschaftswahl spitzt sich auf wenige Staaten zu

Sie lesen gerade:

US-Präsidentschaftswahl spitzt sich auf wenige Staaten zu

Schriftgrösse Aa Aa

In den letzten Tagen vor der Präsidentschaftswahl konzentrieren sich die Kandidaten auf die wenigen wahlentscheidenden Bundesstaaten, die Swing-Staaten. Zehn sind das, darunter Nevada, wo der republikanischer Herausforderer Mitt Romney in den Umfragen immer näher an Präsident Barack Obama herankommt.

“Obamas Kampagne schlittert und schrumpft. Der Präsident findet keinen Plan, um den amerikanischen Familien zu helfen. Unsere Kampagne ist eine wachsende Bewegung im ganzen Land. Die Menschen merken, dass wir für jede einzelne Familie eine bessere Zukunft aufbauen werden. Wir werden immer stärker, ich baue auf Euch und Eure Stimme”, rief Romney seinen Anhängern in Las Vegas zu.

Präsident Obama kämpft nicht nur in Colorado um Stimmen, wo er auf die Lations baut. In einer 48 Stunden Blitztour, besucht er acht Swing-Staaten und gibt dabei auch schon seine Stimme ab.

“Bevor diese 48 Stunden vorbei sind, werde ich in Chicago gewählt haben. Ich kann nicht sagen, wen ich wählen werde, weil es eine geheime Wahl ist, aber Michelle hat gesagt, sie habe für mich gestimmt!” scherzte Obama.

Wahlforscher vermuten, dass in diesem Jahr die 18 Wahlmänner aus Ohio den Ausschlag geben werden. Und dort ist Obamas Vorsprung dahingeschmolzen, eine Prognose über den Wahlausgang in Ohio so gut wie unmöglich.