Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ai Weiwei kritisiert Löschung seines Videos


Kultur

Ai Weiwei kritisiert Löschung seines Videos

Der chinesische Künstler Ai Weiwei wirft der Regierung in Peking vor, seine Parodie des koreanischen Pop-Künstlers Psy aus dem Netz genommen zu haben.

In dem Video tanzt der bekannte chinesische Künstler und Kritiker des kommunistischen Regimes, Ai Weiwei, mit Freunden zu dem Song, der in einem Studio in Peking aufgenommen wurde. Die Cover-Version des Musikvideos “Gangman Style” wurde auf der chinesischen Webseite Tudou veröffentlich, ein Equivalent zu YouTube.

Ai Weiwei dazu: “Wir haben nur für zehn Minuten gedreht, aber dafür den ganzen Tag geschnitten und das Ganze an Mitternacht online gestellt. Nachdem wir es Hochgeladen haben, haben es nur wenige Stunden später tausende Menschen gesehen. In China wurde es nun schon vollständig gelöscht, man kann es dort nicht mehr sehen.”

Für das Video hat Weiwei den Namen Caonima gewählt, um seine Intention deutlich zu machen.

Ai Weiwei dazu: “Wir denken, dass sich jeder Mensch frei ausdrücken darf. Und dieses Recht ist fundamental mit unserer Glückseligkeit und Existenz verbunden. Wenn kontinuierlich verlangt wird, dass jeder dieses Recht abgeben soll, dann wird aus der Gesellschaft eine Gesellschaft ohne Kreativität. Es wird nie eine glückliche Gesellschaft werden.”

Weiweis Festnahme von 81 Tagen hat vergangenes Jahr bereits für einen internationalen Aufschrei gesorgt.

Erst im vergangenen Monat hat ein chinesisches Gericht eine Strafe von fast zwei Millionen Euro gegen den Künstler wegen Steuerhinterziehung erhoben. Kritiker sagen, Peking will Weiwei dadurch einen Maulkorb anlegen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Nutzen Sie Ihre E-Skills?

generation-y

Nutzen Sie Ihre E-Skills?