Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Wahlen in einem geteilten Land

Sie lesen gerade:

Ukraine: Wahlen in einem geteilten Land

Schriftgrösse Aa Aa

Am Sonntag wählen die Ukrainer ein neues Parlament. In den Umfragen liegt die “Partei der Regionen” von Präsident Viktor Janukowitsch vorne. Vor allem die Menschen im Osten des Landes stimmen traditionsgemäß für die pro-russische Partei.

Viele Wähler erwarten sich jedoch keine Verbesserung. Und manche Anhänger von Janukowitsch sind enttäuscht, wie ein Mitglied der “Partei der Regionen”. Er hat es satt und würde gerne für jemand neues, für eine neue Partei stimmen. Eine Passantin setzt unterdessen weiterhin auf Janukowitsch: “Ich werde die “Partei der Regionen” wählen, denn sie gibt mir Vertrauen in die Zukunft.”

Spannend wird vor allem, welche Oppositionspartei sich den zweiten Platz sichern wird. “Vereinigte Oppostion”, die Partei der ehemaligen Regierungschefin Julia Timoschenko, oder die Partei von Boxweltmeister Vitali Klitschko die treffenderweise “Udar” also “Schlag” heißt.

Die Stadt Lviv im Westen der Ukraine ist eine Hochburg der Opposition. Auf Plakaten werden die Wähler dazu aufgerufen, der Regierungspartei keine einzige Stimme zu geben.

Die Mehrheit der Bewohner der Region wünscht sich eine Annäherung an die Europäische Union und Abstand von Russland. Ein Vertreter der Wählervereinigung erklärt: “Die Menschen in Lviv und Umgebung unterstützen pro-ukrainische Parteien. Das hat eine lange Tradition. Die Wähler in Lviv stimmen für national-demokratische Kandidaten oder für radikale Patrioten. Es ist also nicht überraschend, dass die drei Parteien, die derzeit in der Opposition sind, hier wahrscheinlich die Mehrheit bekommen werden”

Prognosen zufolge kommen in Lviv die drei Oppositionsparteien auf mehr als 60 Prozent der Stimmen. Unsere Korrespondentin Evgeniya Rudenko fasst zusammen: “Internationalen Beobachtern zufolge gab es in Lviv und Umgebung während der Wahlkampagne keine Verstöße, am Wahltag könnte es dennoch zu Spannungen kommen.”