Eilmeldung

Eilmeldung

Gemischte Reaktionen nach Berlusconi-Urteil in Italien

Sie lesen gerade:

Gemischte Reaktionen nach Berlusconi-Urteil in Italien

Schriftgrösse Aa Aa

Italiens ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi will sich heute nachmittag öffentlich zu seiner Verurteilung wegen Steuerbetruges äußern.

Der 76-jährige hatte den Richterspruch bereits gestern im Telefon-Gespräch mit Journalisten als politisch motiviert bezeichnet.

Die Zeitungen des Landes zitieren heute den Richter, der den ex-Ministerpräsident als “natürlich veranlagten Kriminellen” bezeichnet, das Berlusconi-Blatt “Il Giornale” kündigte Widerstand an.

Berlusconis Gegner hielten sich mit all zu großer Freude bislang zurück. Seine Anwälte haben angekündigt, das Urteil anfechten zu wollen.

“Er wird wohl Berufung einlegen”, glaubt eine Frau auf den Straßen Roms und fügt hinzu: “Bis jetzt hat er ja noch immer irgendwie Recht bekommen und es läuft schon auch eine Kampagne gegen ihn.”

Ein anderer Passant aber meint: “Wir können in diesem Fall wahrscheinlich zum ersten Mal sagen, dass vor dem Gesetz wirklich alle gleich sind. Sogar mächtige Politker. Ich wünschte, das wäre immer so.”

Berlusconi muss sich außerdem noch in einer anderen Sache vor Gericht verantworten: in der Ruby-Affäre wird ihm Amtsmissbrauch und Umgang mit minderjährigen Prostitutierten vorgeworfen.

Mögliches Strafmaß hier: bis zu 12 Jahre Haft.