Eilmeldung

Eilmeldung

Syrien: Waffenruhe wird weiterhin gebrochen

Sie lesen gerade:

Syrien: Waffenruhe wird weiterhin gebrochen

Schriftgrösse Aa Aa

Sie wurde nie wirklich eingehalten: Die vereinbarte Waffenruhe in Syrien. Schon am Freitag hielten die Kämpfe in unverminderter Härte an. Dabei kamen laut syrischer Menschenrechtsbeobachter mindestens 150 Menschen ums Leben. Und auch am Samstag setzten die Regierungstruppen und die freie syrische Armee die Gefechte fort.

Ein Kämpfer der Oppositionellen erklärt:
“Seit fünf Uhr früh beschießen sie uns heftig. Das beweist, dass es gar keine Waffenruhe gibt. Wir haben noch geschlafen und einige unserer Männer wurden verletzt, während dieser Waffenruhe, die wir eingehalten haben, die unsere Gegner aber nie respektiert haben.”

Ob die Waffenruhe tatsächlich nur von einer Seite gebrochen wurde, ist jedoch unklar. UN-Vermittler Lakhdar Brahimi hatte die Feuerpause während des islamischen Opferfestes vorgeschlagen. Unabhängige Beobachter hatten die Erfolgschancen jedoch von Anfang an skeptisch beurteilt. Bereits im April war ein solcher Versuch gescheitert. Damals hatte Brahimis Vorgänger Kofi Annan eine Waffenruhe ausgehandelt, die auch gebrochen wurde.