Eilmeldung

Eilmeldung

Die amerikanische Ostküste am Tag danach

Sie lesen gerade:

Die amerikanische Ostküste am Tag danach

Schriftgrösse Aa Aa

Bilanz des Hurrikans in den USA: über 50 Tote, Schäden in Höhe mehrerer Dutzend Milliarden US-Dollar und unzählige Obdachlose.

Hier in Breezy Point, Queens, verloren die Bewohner einer ganzen Siedlung ihre Häuser im Feuersturm. Alles ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

Während der Flughafen John F. Kennedy wieder geöffnet wurde, bleibt der zweite New Yorker Flughafen LaGuardia weiterhin geschlossen.

Präsident Barack Obama sagte für den dritten Tag in Folge alle Wahlkampftermine ab, um sich um die Koordinierung der Aufräumarbeiten nach dem Sturm zu kümmern.
Präsident Obama: “Die jeweils nächste Naturkatastrophe lässt sich natürlich nicht immer vorhersagen. Wenn wir aber solidarisch sind, werden wir auch damit fertig.”

Die Chancen von Obama für einen Wiedereinzug ins Weiße Haus sind nach Ansicht von Politikberatern durch “Sandy” eventuell sogar gestiegen. Es könne sein, dass die Naturkatastrophe in den USA Obama rettet und ihn wieder ins Weiße Haus spült. Doch dazu muss er sich in den nächsten Tagen als Krisenmanager bewähren.

Aktuelle Umfragen deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem demokratischen Amtsinhaber Obama und seinem republikanischen Herausforderer Mitt Romney bei der Wahl am 6. November hin.