Eilmeldung

Eilmeldung

"Sandy": Ausmaß der Schäden ist enorm

Sie lesen gerade:

"Sandy": Ausmaß der Schäden ist enorm

Schriftgrösse Aa Aa

Nachdem der Wirbelsturm “Sandy” in den USA eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat, wird auch mehr und mehr das Ausmaß des entstandenen wirtschaftlichen Schadens sichtbar.

Nicht nur die materiellen Zerstörungen sind zu beziffern, noch höher könnten die imateriellen Schäden ausfallen: wie zum Beispiel die Ausfälle, die amerikanischen Fluglinien durch die Sperrung der Flughäfen entstanden sind.

Eine Analystin erklärt:“Ich denke, wir könnten durch Sandy tatsächlich eine wirtschaftliche Abkühlung erleben, deren Auswirkung weltweit zu spüren sein könnte. Flugstreichungen bei den Airlines etc ,- sowas wird sicher erstmal negativ gewertet. Der Wiederaufbau könnte die Wirtschaft dann aber später durchaus wieder ankurbeln.”

Die Wallstreet blieb – zum ersten Mal seit weit über hundert Jahren – zwei Tage in Folge geschlossen, die Wiedereröffnung wird mit Spannung erwartet.

Ein Einbruch der Kurse wird zwar von manchem befürchtet, muss jedoch nicht zwingend erfolgen. Die Börsen in Asien jedenfalls eröffneten im Plus.

Die Sachschäden dürften nach Schätzungen von Wirtschaftsfachleuten umgerechnet bis zu 15,5 Milliarden Euro betragen.