Schließen
Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein

Skip to main content

In Portugal haben die geplanten Sparmaßnahmen erneut heftige Proteste ausgelöst. Tausende aufgebrachte Menschen versammelten sich vor dem Parlament, das kurz zuvor den Haushalt 2013 in erster Lesung gebilligt hatte. Demonstranten bewarfen Polizisten mit Steinen, Eiern und Flaschen.

Der Haushaltsentwurf sieht die größten Steuererhöhungen in der modernen Geschichte Portugals vor. Er kam mit den Stimmen fast aller
Vertreter der Regierungskoalition durch. Zugleich sollen die Renten um bis zu zehn Prozent gekürzt werden.

Mit dem strikten Sparkurs will die Regierung in Lissabon in einem dritten Anlauf die Vorlagen der Troika erfüllen. Es geht um ein 78 Milliarden Euro schweres Rettungspaket für das krisengeschüttelte Land.
Einigen Menschen drohen Steuererhöhungen von bis zu zwei Monatsgehältern.

Endgültig stimmt das Parlament am 27. November über den kommenden Haushalt ab. Es gilt als sicher, dass dieser danach vor dem Verfassungsgericht geprüft werden muss.

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu: