Eilmeldung

Eilmeldung

Opposition in Kiew empört

Sie lesen gerade:

Opposition in Kiew empört

Schriftgrösse Aa Aa

Auch fünf Tage nach der Wahl in der Ukraine gibt es immer noch kein offizielles Ergebnis, dafür aber neue Ausschreitungen. Oppositionsanhänger versuchten die Wahlurnen vor den Sicherheitskräften zu schützen. Die Polizei war damit beauftragt, die Stimmzettel zu beschlagnahmen. Im Süden des Landes wurden dabei vier Menschen verletzt.

Die Opposition befürchtet Wahlmanipulation und wirft der Regierungspartei vor, Stimmen gestohlen zu haben.

Boxweltmeister und Chef der Partei Udar Vitaly Klitschko unterstrich: “Wir werden alles tun, um die Ergebnisse der Wahl zu schützen. Wenn die Manipulationen weitergehen, werden wir sicherstellen, dass die Wahl für ungültig erklärt wird.” Klitschko, der mit seiner Partei rund 14 Prozent erreichte, sprach außerdem von Gräueltaten, die sich in einigen Wahlkreisen abspielten.

Nach Angaben der Zentralen Wahlkommission gab es in mindestens 35 Wahlbezirken grobe Verstöße bei der Auszählung. Bisher ist die Regierungspartei von Präsident Viktor Janukowitsch stärkste Fraktion. Keine Oppositionspartei rief jedoch zu einem großangelegten Protest auf.