Eilmeldung

Eilmeldung

Wahl in der Ukraine: Drohungen und gefälschte Zettel

Sie lesen gerade:

Wahl in der Ukraine: Drohungen und gefälschte Zettel

Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine läuft nach der Parlamentswahl die Auszählung der Stimmzettel nur schleppend und bisweilen gar nicht. Betroffen sind vor allem die Hauptstadt Kiew und die Region Tscherkassy. Im Kiewer Holosiwsky-Bezirk etwa setzte der Kandidat der regierenden Regionenpartei per Gericht eine Nachzählung durch. Denn der Oppositionskandidat, Ex-Wirtschaftsminister Serhiy Teryokhin, hat hier die Nase vorn.

Wadim Iwantschenko, Partei der Regionen: “Es läuft alles völlig ordnungsgemäß ab, wir üben keinen Druck aus. Dies sind hier faire und transparente Wahlen. Wenn der Gang zum Gericht als Druckmittel angesehen wird, weiß ich nicht, was ich noch sagen soll.”

Serhiy Teryokhin wiederum sagt, seine Familie sei vor der Wahl bedroht und eingeschüchtert worden. Man habe versucht, ihn aus dem Rennen zu werfen.

Er sagte: “Meine neunjährige Tochter bekam einen Anruf auf ihrem Handy, aber nur ihre Mutter, ich und ein paar Schulfreunde haben die Nummer. Ein Unbekannter, der russische sprach, sagte, sie solle ihren Vater auffordern, stillzuhalten.”

Der ehemalige Timoschenko-Minister Teryokhin zeigt euronews angeblich gefälschte Krankschreibungen von Wählern, die von zu Hause aus wählen wollten. So hätten manche Leute zweimal abstimmen können, sagt er. Einmal im Wahllokal, einmal im Bett. Allerdings seien die Briefe manchmal ohne gestempelte Briefmarken, manchmal aus nicht existierenden Krankenhäusern gesandt worden. Serhiy Teryokhin will jetzt die Staatsanwaltschaft einschalten.

Die Wahlbeobachter der OSZE hatten ihrerseits bereits Verstöße bemängelt. Ein paar Bürgerrechtsorganisationen aus der Ukraine organisierten eine öffentliche Nachzählung von Stimmen. Neben dem Vaterlandsbündnis der inhaftierten Julia Timoschenko übte auch die Klitschko-Partei “Udar” Kritik an der Wahl. Sie sprach ebenfalls von Fälschungen, viele Stimmen würden in der Hinterzimmern gestohlen. Die Wahlkommissionen in den einzelnen Regionen stehen unter Kontrolle der regierenden Partei der Regionen von Präsident Viktor Janukowitsch.