Eilmeldung

Eilmeldung

Aufmarsch von russischen Ultranationalisten in Moskau

Sie lesen gerade:

Aufmarsch von russischen Ultranationalisten in Moskau

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Symbolen aus der Zeit des zaristischen Russlands, Fahnen und Ikonen zogen tausende russische Nationalisten durch Moskau. Unter ihnen waren auch ultraorthodoxe Gläubige.
Die Teilnehmer des “Russischen Marsches”, wie sie den Protestzug nennen, warfen mehrere Leuchtfeuer ab, Rauch stieg auf. Dabei riefen sie Schlachtrufe, die sich gegen Ausländer und gegen Vladimir Putin richteten. Der räume den Immigranten zu viele Rechte ein. Die Belange der russischen Bevölkerung hingegen vernachlässige er.
Die ultranationalistischen Demonstranten fordern unter anderem die Einführung einer Visumspflicht für Gastarbeiter aus Asien und dem Kaukasus.
Die Demonstration fand am Tag der Nationalen Einheit statt, einem russischen Feiertag. Nach Angaben der Agentur Interfax nahm die Polizei rund 25 Rechtsextreme fest, die Hakenkreuze auf ihren Mänteln trugen.
Bürgerrechtler und Migrantenverbände verurteilten den Aufmarsch.
Sie warnten vor einer Hetzjagd auf Ausländer.