Eilmeldung

Eilmeldung

Älteste Stadt Europas in Bulgarien entdeckt

Sie lesen gerade:

Älteste Stadt Europas in Bulgarien entdeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Die älteste Stadt Europas liegt in Nordost-Bulgarien: So sehen es zumindest die bulgarischen Archäologen unter Professor Vasil Nikolov vom Nationalen Archäologischen Institut und Museum. Sie haben das Gebiet jahrelang untersucht, die Salzebene nahe Provadia in der Region Varna. Dort steht auch die erste Salzfabrik Europas.

“Wir können jetzt sagen, dass der Ort in der Salzebene von Provadia die älteste Stadt Europas ist,” sagt Nikolov. “Sie bestand in den Jahren von 4700 bis 4200 vor Christi, in der zweiten Hälfte des fünften Jahrtausends vor Christi.”

Der Forscher sieht in der Salzproduktion den Hauptgrund für die Entwicklung einer Stadt an dieser Stelle vor ungefähr 6.500 Jqahren. Vor der Entdeckung dieser Stadt hatten Archäologen gezeigt, dass es hier die ersten Salinen Europas gegeben hat. Gräber zeugen vom einstigen Reichtum der Region. Dazu sagt die Archäologin Margarita Lyuncheva:

“Es gibt zwei Gräber von offenbar ranghohen Persönlichkeiten, denn wir fanden Nadeln aus Kupferspiralen für Frisuren. Wir fanden sie an der Stelle, an der das Haar der Beigesetzten gelegen haben müsste. Wir nehmen an, die Frauen trugen einen Dutt.”

Was diesen Ort gegenüber allen anderen alten Siedlungen in Südost-Europa auszeichnet, sind die Salzquellen. Die Salzschicht liegt neun Meter unter der Oberfläche. Das Salzwasser wurde mit verschiedenen Verfahren in Keramikschalen zum Verdunsten gebracht. Das Salz war eine Währung, denn es war für Mensch und Tier unentbehrlich. So kam dieses Dorf durch die Salzproduktion zu seiner Sonderstellung – und zu erheblichem Wohlstand.