Eilmeldung

Eilmeldung

US-Wahl: Wählen schwer gemacht

Sie lesen gerade:

US-Wahl: Wählen schwer gemacht

Schriftgrösse Aa Aa

Er will Obama seine Stimme geben. Der Abstimmungscomputer zählt sie aber für Romney.

Nicht nur in Pennsylvania gab es für einige US-Bürger Probleme bei der Wahl. Hier in New Jersey streikt der Abstimmungsautomat ebenfalls. Und das nicht zum ersten Mal an diesem so wichtigen Tag. Das ist frustrierend für die, die ihre Stimme unbedingt abgeben wollen.

“Aus irgendwelchen Gründen gehen diese Automaten kaputt. Und es war schwer, die Verantwortlichen hier zu erreichen. Wahrscheinlich wegen Hurrikan Sandy.”, sagt eine Frau.

Die Folgen des Hurrikans erschweren es für die Bürger in New Jersey ihre Stimme abzugeben. Das ist auch Catherine Weiss von der Wahlkommission nicht entgangen.

“Da scheint es in einigen Bezirken erhebliche Irritationen zu geben in der Frage, wo die Wähler ihre Stimmen abgeben sollen. Und das, obwohl es eine Direktive gibt, wonach Bürger aus New Jersey wählen dürfen, wo immer sie sich jetzt aufgrund des Hurrikans in diesem Staat auch befinden.”

In Virginia, einem der wichtigen Wechselwählerstaaten, gab es ein ganz anderes Wahlproblem. Wegen des großen Ansturms schafften es einige Bürger vor Schließung der Wahllokale nicht mehr an die Urne und wurden heim geschickt.