Eilmeldung

Eilmeldung

WISE Awards: neue Ansätze für innovatives Lernen

Sie lesen gerade:

WISE Awards: neue Ansätze für innovatives Lernen

Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem “WISE World” Innovations-Gipfel für Bildung in Doha vom 13. bis 15.November werden sechs Preise vergeben. Dafür wurde nach Projekten gesucht, die das Leben von behinderten oder benachteiligten jungen Menschen verbessert haben. Das ist Thema diese Woche bei “Learning World”.

Mehr als tausend Entscheidungsträger aus dem Bildungsbereich treffen sich auf dem Bildungsgipfel in Doha, der dabei helfen soll, neue Ansätze für innovative Lernmethoden zu entwickeln. Das diesjährige Thema lautet “Zusammenarbeit für den Wandel”. Im folgenden Bericht stellen wir Ihnen zwei der aktuellen Preisträger vor.

Mehr Informationen im Internet:

www.wise-qatar.org/content/2012-wise-awards

Kambodscha: Raus aus dem Müll

Früher hat dieser Mann im Filmgeschäft gearbeitet. Jetzt hat er eine neue Aufgabe bei Straßenkindern in Kambodscha gefunden. Inspiration für einen neuen Film? Nein. Er hat ein Kinderhilfsprojekt ins Leben gerufen. Erfahren Sie mehr, über den kambodschanischen Kinderfonds (CCF).

Der Kinderfonds bietet kostenlose Bildung und unterhält ein Internat für arme Kinder. Er unterhält Verbindungen mit den öffentlichen Schulen, die Kinder lernen nach kambodschanischen Lehrplan.
Scott Neeson, der ehemals im FIlmgeschäft tätig war, gründete das Hilfsprojekt 2004 nach einem Urlaub in Kambodscha.

Das Hilfswerk wurde vor acht Jahren gegründet. Anfangs kümmerte sich die Organisation um 87 bedürftige Kinder aus einigen der ärmsten Gemeinden Kambodschas. Aktuell betreut der Kinderfonds mehr als 1200 Kinder und ihre Familien sowie Gemeinden in Not.

Mehr Informationen im Internet:

www.cambodianchildrensfund.org

Dänemark: Braille on demand

Wie kann das Internet für blinde Menschen nutzbar gemacht werden? Wie kann man lesen, was auf dem Bildschirm steht, wenn man nicht sehen kann? Wir schauen uns ein dänisches Projekt an, dass genau dieses Problem gelöst hat. Und dieser Service ist sogar kostenfrei. Es ist ein Schritt in Richtung Chancengleichheit und Informationszugang für behinderte Menschen auf der ganzen Welt.

Dänemark verfügt über ein Sozialsystem, das sehbehinderten Bürgern wie Hazel Grezen Chancengleichheit bietet. Obwohl sie seit ihrer Geburt blind ist, kann sie – wie alle anderen Studenten – dank einer dänischen Erfindung Literatur an der Universität von Kopenhagen studieren.

RoboBraille heißt das Projekt, das sie dabei unterstützt. Es wurde von Lars Ballieu Christensen vom dänischen Zentrum für Sehbehinderung entwickelt, dem Sycenter Refsnæs in der Region Sjælland. RoboBraille ist auch in anderen Ländern eingeführt worden und wird in vielen weiteren Sprachen wie englisch und spanisch angeboten.

Mehr Informationen im Internet:

www.robobraille.org/frontpage