Eilmeldung

Eilmeldung

Sizilianischer Fischer soll Sprengstoff an die Mafia verkauft haben

Sie lesen gerade:

Sizilianischer Fischer soll Sprengstoff an die Mafia verkauft haben

Schriftgrösse Aa Aa

Die italienische Polizei hat auf Sizilien den 57-jährigen Fischer Cosimo D’Amato festgenommen, der der Mafia vor zwanzig Jahren mehr als eine Tonne Sprengstoff verkauft haben soll. Es handelt sich um Sprengstoff aus dem Zweiten Weltkrieg, der im Meer bei Palermo gelegen hatte und von der Mafia bei mehreren Attentaten verwendet worden war, bei denen 21 Menschen starben.

Ausgepackt hatte ein Mafiaboss hinter Gittern: Gaspare Spatuzza. Er gab an, damals bei Cosimo D’Amato auf Sizilien Sprengstoff abgeholt zu haben.

Die Mafia benutzte den Sprengstoff 1992 bei den Attentaten, bei denen die Richter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino und ihre neun Leibwächter getötet wurden, und im Jahr darauf bei Bombenanschlägen in Florenz, bei denen zehn Menschen ums Leben kamen.

Staatsanwalt Giuseppe Quattrocchi sagte, der Sprengstoff beweise, dass die Attentate alle zusammenhingen.