Schließen
Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein

Skip to main content

|

 
Bei den schweren Unwettern in Italien ist ein Mann ums Leben gekommen. Er starb in der Nähe von Grosseto, als er mit seinem Auto über eine Brücke fuhr und von den Fluten erfasst wurde.
 
In Ligurien, der Toskana und Umbrien stehen Straßen und Plätze unter Wasser.
 
In verschiedenen Städten wie etwa Carrara, Pisa und Livorno wurden Hunderte Wohnungen überschwemmt und evakuiert. Schulen blieben geschlossen. Der Sachschaden geht in die Millionen. Auch viele Ernten wurden vernichtet.
 
Die Lagunenstadt Venedig stand zu 70 Prozent unter Wasser. Am Wochenende wurde ein Pegel von 150 Zentimetern über dem Meeresspiegel gemessen. Der berühmte Markusplatz war überflutet. Seit Jahren streitet die Stadt über ein milliardenteures Barrierensystem gegen Hochwasser.
 

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu:
|