Skip to main content

Letzte Meldung
  • Ostukraine: Nach Schießerei mit drei Toten – selbsternannter Bürgermeister von Slowiansk bittet Putin um “Friedenstruppen” – Kiew spricht von zynischem Komplott pro-russischer Agitatoren
|

Der Generalstreik europäischer Gewerkschaften sorgt in mehreren Ländern Europas für Verkehrsprobleme. Wie am Bahnhof Atocha in Madrid, fahren in Spanien nur 20 Prozent der Fernzüge, der Nahverkehr, auch bei Straßen- und U-Bahnen, ist auf gut ein Drittel des Normalen heruntergeschrumpft.

Auch in Belgien stehen viele Räder still. Am Dienstagabend wurde der Thalys-Verkehr zwischen Belgien und Deutschland gestoppt. Verbindungen nach Frankreich oder in die Niederlande sind ebenfalls betroffen. Viele Arbeitnehmer zogen auf die Straßen.

Der Gewerkschaftsführer Filip Peers: “Die Sparpolitik bedeutet Einschnitte im öffentlichen Dienst. Sie führt zur Rezession. Wir können das nicht akzeptieren, denn es verschärft die Krise.”

In Portugal steht die Lissaboner U-Bahn an diesem Mittwoch komplett still. Die Eisenbahn bietet nach einem Gerichtsurteil nur einen absoluten Minimaldienst.

Auch der Luftverkehr in Portugal ist betroffen, zahlreiche Flüge wurden gestrichen. In der Folge der Streiks sind auch viele Schulen und Behörden in den Ländern geschlossen.

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu:
|

Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein