Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Infineon schlägt sich wacker

behind-markets

Infineon schlägt sich wacker

Werbung

Die Zeiten sind hart, aber Infineon passt sich an. Und das hat es dem zweitgrößten europäischen Chiphersteller ermöglicht, dem Abwärtstrend am Mittwoch zu widerstehen. Die Aktie schloss in Frankfurt mit plus 5,88 Prozent und war der größte Gewinner im Dax.

Im letzten Quartal des Infineon-Geschäftsjahres fiel der operative Gewinn des deutschen Konzerns um 41 Prozent, vor allem weil sich die laufenden Kosten erhöhten. Der Umsatz allerdings ging nur um fünf Prozent zurück. Die Ergebnisse sind nicht so schlecht wie befürchtet und das erklärt auch, warum Infineon seine Dividende unverändert ließ.

Und nun, Infineon? Was der Konzern für das laufende Geschäftsjahr plant, erfahren Sie in “Behind Markets”.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

behind-markets