Eilmeldung

Eilmeldung

Eine Erfolgsgeschichte: Lettlands erstes Thai-Restaurant

Sie lesen gerade:

Eine Erfolgsgeschichte: Lettlands erstes Thai-Restaurant

Schriftgrösse Aa Aa

Lettland wurde besonders hart von der Wirtschaftskrise getroffen. Doch die Wirtschaft des Landes hat wieder Fahrt aufgenommen. Für das nächste Jahr wird ein Wachstum von 4 bis 5 Prozent erwartet, Unternehmertum ist dabei einer der wichtigsten Motoren.

Der 28-jährige Gintz Ziverts verkörpert eine dieser Erfolgsgeschichten. Nach zehn Jahren in Süd-Ost Asien und Thailand entschied er sich, Lettlands erstes Thai-Restaurant zu eröffnen. Es war sofort ein Erfolg. Gintz hat sieben Angestellte und verdient doppelt so viel Geld, wie er erwartet hatte.

“Ich lebte früher in Bangkok”, so Gintz Ziverts. “Und ich sah all dieses Essen und dachte daran, wie sehr mir das und das Lebensgefühl in Lettland fehlen. So kam mir die Idee, ein Restaurant in Lettland zu eröffnen, mit thailändischen Speisen, einfach gehalten, preiswert, für jeden erschwinglich. Aber die Idee war neu in Lettland, und es war ein bisschen schwierig, die Geldgeber davon zu überzeugen.”

Aber schießlich konnte Gintz die Investoren für sich gewinnen. Er überlegt nun weitere Thai-Restaurants in Lettland zu eröffnen. Als Starthilfe erhielt er einen 65 000 Euro Kredit, sowie 10 000 Euro aus öffentlichen Mitteln. Das Geld kam aus einem Partnerschaftsprogramm des Europäischen Sozialfonds, genannt New Start. Ziel ist es 25 – 40-jährigen dabei zu helfen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Über das Programm belegte Gintz auch noch einen Buchhaltungskurs.

Gintz Ziverts erzählt: “Durch den Kurs lernte ich, richtig mit meinem Geld umzugehen, wie man in Litauen Leute einstellt, welche Gesetze es zu beachten gilt und wie ich damit umzugehen habe. Ich erfuhr auch, wie die Kehrseite von all dem aussieht.”

Der Europäische Sozialfond ist das wichtigste Instrument der Europäischen Union zur Förderung der Beschäftigung in den Mitgliedsländern. Eingerichtet vor allem für die Länder, die besonders von der Krise getroffen wurden. Das 2009 in Lettland ins Leben gerufene New Start Programm, hatte einen starken Einfluss auf die jungen Unternehmer.

Inna Steinbuka, Chefin der Vertretung der EU-Kommission sagt, mit dem NEW START Programm seien in Lettland 700 Unternehmen entstanden. Außerdem wurden 1300 neue Jobs geschaffen. Das sei sehr beeindruckend.