Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei in Kairo


Ägypten

Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei in Kairo

Durch seine Rolle bei den Gaza-Friedensverhandlungen hat Ägyptens Präsident Mursi gerade erst weltweite Anerkennung bekommen. Sein Griff nach der totalen Macht im Land sorgt aber bei den Liberalen und Linken in Ägypten für einen Sturm der Entrüstung. In Kairo kam es erneut zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Die Opposition wirft Mursi vor, mit der eigenmächtigen Ausweitung seiner Machtbefugnisse einen Schritt in Richtung Diktatur zu tun.

“Wir fordern alle auf, sich zu beruhigen. Es gibt keinen Grund für Gewalt zwischen uns und den Polizisten.”, meint ein Mann.

Eine aufgebrachte Demonstrantin sagt:
“Seit vier Tagen attackieren uns die Sicherheitskräfte. Mursi ist genau so wie Mubarak. Die Lage wird sogar noch schlimmer. Wir haben es satt. Es gibt keine Veränderung.”

Mursi will offenbar verhindern, dass irgendwer den Marsch der Islamisten durch die Institutionen bremst. Zugleich sicherte er sich selbst das letzte Wort in praktisch allen politischen Fragen. Die Opposition hat für diesen Freitag zu Massenkundgebungen im ganzen Land auf gerufen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Wohl keine Einigung bei EU-Haushaltsgipfel