Eilmeldung

Eilmeldung

Urwahl in Italiens Mitte-Links-Lager

Sie lesen gerade:

Urwahl in Italiens Mitte-Links-Lager

Schriftgrösse Aa Aa

Italiens Mitte-Links-Lager bestimmt in einer Urwahl seinen Spitzenkandidaten für die Parlamentswahl im kommenden Frühjahr. Dazu gehören
die Demokratische Partei und mehrere kleinere Gruppen. In Umfragen ist die Demokratische Partei (PD) zur Zeit mit Abstand die stärkste Partei in Italien.

Eineinhalb Millionen Menschen hatten sich vor dem
Votum in Wahllisten eingetragen.

Die größten Chancen werden dem Chef der Demokratischen Partei (PD) eingeräumt, Pier Luigi Bersani.

Gefolgt von seinem Parteifreund, dem
Unternehmer und Bürgermeister der Stadt Florenz, Matteo Renzi.

Außerdem am Start:

Nichi Vendola, Präsident der Region Apulien, gläubiger Katholik und bekennender Homosexueller;

Laura Puppato von der Demokratischen Partei im Veneto;

und Bruno Tabacci. Der ehemalige Christdemokrat tritt für eine neue Amtszeit von Ministerpräsident Mario Monti ein – was in Italien breit und kontrovers dikutiert wird.

Der eingesetzte, also nicht gewählte Regierungschef Monti könne aber auf keinen Fall als Spitzenkandidat Wahlkampf machen – das hatte Staatspräsident Giorgio Napolitano klargestellt.

Gleichzeitig hat auch Silvio Berlusconi von der
stark angeschlagenen Partei PdL (Volk der Freiheit) nach eigenem Bekunden noch nicht aufgehört, über eine neue Kandidatur nachzudenken.

Mit AFP, dpa, Reuters