Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste in Ägypten: Präsident Mursi unter Druck

Sie lesen gerade:

Proteste in Ägypten: Präsident Mursi unter Druck

Schriftgrösse Aa Aa

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist offenbar wegen der anhaltenden Proteste gegen seine Machtausweitung beunruhigt. Er will sich an diesem Montag mit Vertretern des Obersten Gerichtsrats treffen, um Wege aus der Krise zu finden.

Die streikenden Richter werfen Mursi eine Entmachtung des Justizsystems vor. Er benehme sich wie ein neuer Diktator.

Bei einem Angriff auf das Hauptquartier der Muslimbruderschaft in Damanhur ist ein 15-Jähriger getötet worden. Seit Beginn der Proteste sind mehr als 500 Menschen verletzt worden. Auch in Kairo kam es immer wieder zu Straßenschlachten zwischen Gegnern der Muslimbruderschaft und der Polizei.

Mursi erklärte, die umstrittenen Dekrete seien vorläufig. Sie würden nur gelten bis die neue Verfassung verabschiedet sei.

Anhänger der Muslimbruderschaft und der radikal-islamischen Salafisten sind in mehreren Städten des Landes auf die Straße gegangen, um Mursi zu unterstützen. Für Dienstag haben Anhänger und Gegner des Präsidenten zu großen Demonstrationen aufgerufen.