Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Überschwemmungen: Cameron will Schutz verbessern

Sie lesen gerade:

Nach Überschwemmungen: Cameron will Schutz verbessern

Schriftgrösse Aa Aa

Nach schweren Unwettern in Wales ist eine ältere Frau tot in ihrer überfluteten Wohnung in der Stadt St. Asaph gefunden worden. Die Frau ist das vierte Opfer der jüngsten Unwetter in Großbritannien. Hunderten Menschen in der Stadt wurde dringend geraten, ihre Wohnungen zu verlassen, da die Befestigungsanlagen dem steigenden Wasser des Flusses Elwy nicht standhalten konnten. Das Wasser ist nach Medienberichten in viele Häuser gedrungen – teilweise steht es bis zu knapp einen Meter hoch. 500 Häuser mussten geräumt werden.

Premierminister David Cameron sah sich im Südwesten der Insel das Schlamassel vom Wochenende an:

“Was ich vorgefunden habe, sind Menschen, die unglaublich standfest sind, unglaublich tapfer im Umgang mit den Überschwemmungen. Jetzt müssen wir ihnen beim Überleben helfen. Wir müssen sicherstellen, dass ihre Versicherung zahlt, sicherstellen, dass die Umweltagentur einen guten Hochwasserschutz aufbaut und bessere Warnsysteme geschaffen werden. Man kann immer etwas besser machen, und ich wollte hier sehen, was das sein könnte.”

Seine Regierung hatte Kürzungen bei der Flutprävention durchgesetzt.

Der Regen soll nachlassen. Beim Hochwasser gibt es
noch keine Entwarnung.

Mit AFP, dpa