Eilmeldung

Eilmeldung

Streit um Hochöfen: Mittal bei Hollande

Sie lesen gerade:

Streit um Hochöfen: Mittal bei Hollande

Schriftgrösse Aa Aa

Nun wird es Chefsache: Im Streit um die Zukunft der ArcelorMittal-Hochöfen in Lothringen trifft Konzernchef Lakshmi Mittal an diesem Dienstag Staatspräsident François Hollande. Mittal will die Hochöfen endgültig stillegen, die Regierung sucht hingegen einen Käufer.

Kurz vor dem Treffen hatte der französische Industrieminister Arnaud Montebourg Mittal mit seiner Bemerkung verprellt, man wolle den Konzern nicht mehr in Frankreich haben, weil dieser Frankreich nicht respektiere. Der Minister ruderte dann aber wieder zurück: “Die Methoden der Mittal-Gruppe sind inakzeptabel, es sind dieselben Methoden in Belgien, Luxemburg und Frankreich. Natürlich ist die industrielle Präsenz Mittals in Frankreich nicht in Frage gestellt…”

ArcelorMittal betreibt über hundert Industriestandorte in Frankreich, beschäftigt dort rund 20.000 Menschen und hat indirekt mit Rückzug gedroht.

Für die Hochöfen bei Florange in Lothringen hatte Mittal der Regierung eine Frist bis Anfang Dezember eingeräumt, um einen Käufer zu finden. Er will aber nicht die rentableren Filetstücke der Anlage abgeben, während die französische Regierung nach eigenen Angaben Interessenten gefunden hat, die mehr wollen als nur die Hochöfen. Sie hatte sogar mit vorübergehender Verstaatlichung gedroht, um den Standort zu retten. Für den Präsidenten angesichts der hohen Arbeitlosigkeit eine heikle Angelegenheit.