Eilmeldung

Eilmeldung

Ägyptens Künstler kämpfen für Freiheit

Sie lesen gerade:

Ägyptens Künstler kämpfen für Freiheit

Schriftgrösse Aa Aa

Die zersplitterte und liberale Opposition in Ägypten ist näher zusammengerückt. Schauspieler, Anwälte, Musiker und Journalisten schlossen sich den Protesten in Kairo an. Sie träumen von einem demokratischen, modernen Staat und fürchten, dass unter Präsident Mohammed Mursi Ägypten wieder zur Diktatur wird.

Ein Schauspieler erklärte: “Wir respektieren den Präsidenten und seine Partei, aber die Verfassung muss von den Bürgern bestimmt werden und nicht von einer Person oder einer Partei.” Ein anderer fügte hinzu: “Mursi hat nicht das Recht so eine Entscheidung alleine zu treffen. Er wurde gewählt und so eine Entscheidung muss von den Menschen gefällt werden, die die Revolution angefangen haben, und das sind mit Sicherheit nicht seine Anhänger.”

Die versammelten Menschen singen, dass sie Mursi nicht als Präsident haben wollen. Viele sagen, die Muslimbruderschaft kümmere sich nicht um die wirtschaftlichen Probleme des Landes, sie strebe lediglich nach Macht. Eine Schauspielerin klagte: “Mursi kontrolliert alles, die Legislative, die Exekutive und die Justiz.”

Unser Korrespondent Mohammed Shaikhibrahim erklärte: “Die Zelte der Demonstranten hier auf dem Tahrir-Platz stehen für die verschiedenen sozialen Klassen und politischen Kräfte in Ägypten. Schauspieler, Journalisten und viele andere fordern Mursi dazu auf, nicht in die Fußstapfen von Mubarak zu treten.”