Eilmeldung

Eilmeldung

Internet-Sprachschule in Barcelona

Sie lesen gerade:

Internet-Sprachschule in Barcelona

Schriftgrösse Aa Aa

Paola Costa hat mit Orientalmente eine Internet-Sprachschule, die sich auf Chinesisch spezialisiert hat, gegründet. “Ich habe eine Marketing-Kampagne in sozialen Netzwerken gestartet. Wir sind auf Twitter, Facebook und LinkedIn präsent. Das ist der richtige Weg, bekannt zu werden.

Bei “Orientalmente” kann Stunden nehmen, wann und wo auch immer man möchte. Gründerin Paola Costa, die zu den Gewinnern des Euronews Business Awards gehört, erklärt: “Orientalmente hat zwei Lernmethoden: Die 100prozentige Online-Methode, zum Beispiel die Privatstunde auf Sykpe mit einem Lehrer, der in China wohnt und die gemischte Methode: die traditionelle Gruppenstunde mit der Online Einzelstunde des Lehrers aus China kombiniert.”

Im Juni hat Paola ihr Unternehmen gestartet. Sie hat bereits 10 treue Studenten gefunden. Was ist ihr Geheimnis? Student José Javier Honrado erklärt: “Ich habe immer nach einem System gesucht, dass Flexibilität und die Qualitäten eines Lehrers mit dem Komfort des Lernens im eigenen Heim kombiniert. Und natürlich muss der Preis auch stimmen.”

Paola Costa: “Ich hatte die Idee, Orientalmente zu gründen, als ich nach neun Jahren in China nach Barcelona zurückkehrte. Ich bekam mit, dass die Nachfrage nach Chinesisch-Unterricht hier in Spanien mehr und mehr stieg. Ich dachte mir, dass es heutzutage dank des Internets für die Lehrer nicht mehr nötig ist, physisch umzuziehen.”

Das junge Unternehmen mit 20 Chinesisch-Lehrern hat bereit einen guten Ruf. Sogar das angesehen
Confucius-Institut scheint sich für Orientalmente zu interessieren.

Joaquin Beltran – Direktor des Confucius-Institutes:
“Das Confucius-Institut von Barcelona hat doppelt soviele Studenten wie noch im vergangenen Jahr. Meiner Meinung nach ist dieser Trend in ganz Europa zu spüren.”

Paola startete ihr Business mit quasi nichts. Sie entschied sich jetzt, 10.000 Euro in eine neue Internetplattform zu investieren. Diese ermöglicht es Paola, die Lehrer und Studenten leichter zu managen und gleichzeitig ihr Geschäft anzukurbeln.

Paola Costa: “Mein Ziel für die nächsten fünf Jahre ist es, die Schule zu konsolidieren, die Zahl der Studenten zu erhöhen und auch geografisch will ich mich in Europa und Südamerika ausweiten. Ich will diese Plattform nutzen, um ein Franchise-System zu entwickeln.”