Eilmeldung

Eilmeldung

Reisen leicht gemacht im Internet

Sie lesen gerade:

Reisen leicht gemacht im Internet

Schriftgrösse Aa Aa

Wir befinden uns in London, aber das Abenteuer dieser beiden jungen Männer begann in Marbella. Wer sind sie? Was ist “My Destination”? Lassen Sie uns die Leute treffen. Denn sie sind die Gewinner des Euronews Business Awards.

Gründer James Street: “Ich denke Reisen sollte jeder. Das lässt einen als Menschen wachsen. Es ist eine dieser Investitionen, die man nicht verliert, all diese Erinnerungen. Das versuchen wir mit My Destination. Wir wollen die Menschen dazu inspirieren, zu reisen, neue Reiseziele zu entdecken. Sie können auf unserer Seite vielleicht einen Ort entdecken, den sie nicht als Reiseziel im Auge hatten, wie beispielsweise Rumänien, oder Alberta in Kanada und sie sehen ein Video und denken sich, da könnte ich meine nächsten Ferien verbringen. Wir können sowas machen, da wir Einheimische an jedem dieser Orte haben. Das hilft uns als Reiseführer. Wir stammen aus der Internet-Ära, nicht aus den Lonely Planet-Tagen, wo sie alle ein, zwei Jahre einen Autor dahin schicken, um den Reiseführer auf den neuesten Stand zu bringen. Wir leben in einer Ära, in der die Menschen die Informationen direkt haben wollen, sie wollen auf dem neuesten Stand sein, und das können wir unseren Nutzern ermöglichen.”

James und Neil haben sich bei einem Business-Lehrgang in Bath kennengelernt. Beide hatten Lust, ein Unternehmen zu gründen. Also gingen sie gemeinsam nach Marbella. Das war der Anfang.

Gründer Neil Waller: “So haben wir vor sechs Jahren begonnen. Alle guten Entscheidungen haben wir nach einem Bier getroffen. Wir haben ein gutes Gespräch im Pub ohne über Hindernisse nachzudenken. Wir haben mit 600 Pfund begonnen. Wir hatten nur einen Laptop und haben damit versucht, die Seite zu programmieren. Wir hatten erst nur ein paar Reiseziele in Europa und als wir dann jemanden woanders einstellten, funktionierte das nicht. Dann kamen wir auf die Idee mit dem Franchise-Modell. Im ersten Jahr hatten wir drei, dann zwölf und jetzt sind wir bei 125 in 58 Ländern. Es ist jetzt ein großes Team. Mit 600 Pfund haben wir begonnen, jetzt haben wir zwei Millionen Umsatz und wir hoffen auf fünf Millionen Pfund Umsatz im kommenden Jahr.”

Insgesamt besteht das Team aus 250 Leuten, 30 arbeiten im Hauptbüro. Sie alle haben Sinn für Humor und sind alle jung.

Gründer Neil Waller: “Heutzutage ist es für jeden schwierig, einen Job zu finden. Für diejenigen, die an Universitäten gute Abschlüsse machen, ist es auch schwierig. Man ist in solch einer guten Position, wenn man jung ist, denn niemand anderes ist von deinem Einkommen abhängig. Man hat die Möglichkeit Risiken einzugehen. Das spielt eine wichtige Rolle. Wenn man jung ist und scheitert, das bedeutet auch etwas und zeigt Erfahrung im Lebenslauf.”