Eilmeldung

Eilmeldung

Japanische Festspiele beim Judo Grand Slam

Sie lesen gerade:

Japanische Festspiele beim Judo Grand Slam

Schriftgrösse Aa Aa

Die Gastgeber dominierten am ersten Tag des Judo Grand Slams von Tokio. Bei den Frauen bis 48 Kilogramm gewann Haruna Asami im Finale gegen die Kubanerin Dayaris Mestre Alvarez. Mit einem Sankaku-Jime, einem Dreieckswürger, setzte die Japanerin ihre Kontrahentin außer Gefecht.

Das Finale in der Klasse bis 52 Kilogramm war eine rein japanische Angelegenheit: Yuki Hashimoto gegen Nodoka Tanimoto. Mit einem Yuko und einem Waza-Ari lag Hashimoto in Führung, als ihre Gegnerin am Ende des Kampfes volles Risiko ging. Doch Hashimoto rettete ihren Vorsprung über die Zeit.

Hironori Ishikawa setzte sich bei den Männern bis 60 Kilogramm die Krone auf. Im Finale bezwang der Kadetten-Weltmeister von 2009 seinen Teamkollegen Naohisa Takato dank eines Kata-Gurumas und bekam dafür einen Ippon zugesprochen.

Und Japan zum Vierten: Auch in der Kategorie unter 66 Kilogramm siegte ein Judoka aus Nippon. Jumpei Morishita brachte einen Uchi-Mata wie aus dem Lehrbuch an, der Franzose David Larose landete auf dem Rücken – und Morishita damit den Ippon.