Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mohsen Namjoo, ein Sänger und Songwriter aus dem Iran


le mag

Mohsen Namjoo, ein Sänger und Songwriter aus dem Iran

Mit Unterstützung von

Mohsen Namjoo gilt als der Bob Dylan der iranischen Musik und fasziniert mit einer gewagten Mischung aus Tradition und Moderne. Der Sänger und Songwriter lebt und arbeitet heute in den USA, hält jedoch den Kontakt zur iranischen Fangemeinde mit Konzertreisen. Seine jüngste Tournee führte nach Frankreich. euronews-Reporter Mohammad Mohammadi sprach mit dem experimentierfreudigen Künstler, der sich in keine Schublade sperren lässt.
Mohsen Namjoo: “Die traditionelle iranische Musik wird seit jeher von der Elite und dem intellektuellen Publikum kritisch betrachtet. Ich selbst habe diese konstruktive Kritik zu einem gewissen Grad geteilt, auch wenn ich mit ihr nicht in allen Punkten übereinstimme. Diese Kritik war es letztendlich, die mich dazu anregte, mit der traditionellen Musik zu experimentieren.”
Namjoo beschäftigte sich mit den klassischen Dichtern und der iranischen Gesangstradition, aber auch mit der Musik des Westens, Blues und Rock. 2009 verurteilte ihn ein iranisches Gericht in Abwesenheit zu fünf Jahren Haft wegen Verunglimpfung des Korans. Zu diesem Zeitpunkt lebte er bereits im Exil.
Mohsen Namjoo: “Ich habe den Iran hauptsächlich verlassen, weil ich mein Studium weiterführen wollte. Das eröffnete mir die Möglichkeit, für neue, vielseitige Experimente. Meine künstlerischen Möglichkeiten im Iran waren in dieser Hinsicht stark eingeschränkt.”
Bob Dylan der iranischen Musik wird er vor allem wegen seiner Protestlieder genannt. Inzwischen lebt er bereits seit vier Jahren im Exil. Wird er weiterhin als eine Stimme des Widerstands wahrgenommen?
“Das Hauptziel von Musik ist nicht der Protest. Ich bin nicht der Ansicht, dass ein Künstler notwendigerweise gegen etwas protestieren sollte. Wenn man das im Kopf hat, ist es gleichgültig, ob man als Künstler in einer freien Gesellschaft lebt, oder nicht.
Wenn ich mir meine ersten Alben anhöre, gefallen mir die Songs am wenigsten, in denen ich meine Stimme direkt gegen soziale oder politische Missstände erhebe. Meine Musikexperimente, hingegen in denen ich es wage, die Regeln der traditionellen Musik zu brechen, sind meine Lieblingsstücke.”
Ein unberechenbarer Klangkünstler ist Mohsen Namjoo, dem es immer wieder gelingt, sein Publikum zu überraschen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

le mag

Griechenlands Tanz gegen die Krise: "Wir geben nicht auf"