Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Skandal: Ex-Tour-de-France-Sieger LeMond will UCI-Präsident werden

Sie lesen gerade:

Nach Skandal: Ex-Tour-de-France-Sieger LeMond will UCI-Präsident werden

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Doping-Skandal um Lance Armstrong wächst der Druck auf den Radsport-Weltverband UCI. Ex-Tour-de-France Sieger Greg LeMond will nun UCI-Präsident werden. Der Amerikaner gewann 1986 als erster nicht-europäischer Radprofi die Tour de France. Er holte insgesamt drei Mal den Tour-Titel.

LeMond sagte der französischen Zeitung Le Monde, er sei bereit, für die Wahl des UCI-Präsidenten im September nächsten Jahres zu kandidieren. Es sei Zeit zu handeln, wenn man das Vertrauen in den Radsport zurückgewinnen wolle.

In einem weiteren Interview sagte er über den Doping-Skandal: “Es gab einen riesigen politischen Druck, damit das alles unter den Teppich gekehrt wurde. Die US-Antidopingbehörde hat einen großartigen Job gemacht. Das Traurige ist, dass es so lange gedauert hat. Ich meine die Tatsache, dass Armstrong bereits 1999 positiv getestet wurde. Es gab Erlittlungen im Jahr 2000. Es war alles bekannt. Das ist traurig. Deshalb muss die UCI nun Rechenschaft ablegen.

LeMond ist einer der führenden Köpfe der neuen Anti-Doping-Bewegung “Change Cycling Now”. Sie will die UCI wegen ihrer Rolle im Armstrong-Fall zur Verantwortung ziehen.