Eilmeldung

Eilmeldung

Steig in den Riesen-Roboter!

Sie lesen gerade:

Steig in den Riesen-Roboter!

Schriftgrösse Aa Aa

Er sieht aus wie aus einem Science-Fiction-Film und dürfte alle jene entzücken, die schon als Kind von einem Roboter träumten. Doch Kuratas, so heißt der 4 Tonnen schwere Koloss, ist mehr als nur ein Spielzeug. Der Riesenroboter kann vom Piloten im Cockpit oder per Fernsteuerung bedient werden. Sein Erfinder ist der japanische Künstler Kogoro Kurata. Roboter sind meine Leidenschaft, ich habe schon immer von ihrer Anwendung in der Zukunft geträumt. Doch die meisten Roboter, die es heute gibt, sind sehr klein, wie zum Beispiel Asimo. Für die Entwicklung von Riesenrobotern schien sich niemand zu interessieren. Deswegen beschloss ich, selber einen zu bauen. So fing alles an.”

Gemeinsam mit dem Roboterexperten Wataru Yoshizaki verwirklichte Kurata seinen Traum. Der Prototyp kann nicht nur kraftvoll zupacken, sondern auch über die Straße rollen. Ein Dieselmotor beschleunigt das Ungetüm auf maximal 10 Stundenkilometer. Kernstück ist ein Echtzeit-Steuerungssystem namens “V-Sido”.

Rund eine Million Euro kostet der Roboter immerhin in der Grundausstattung. Zusätzlich werden praktische Optionen angeboten wie Plastikgewehr oder Wasserbombenwerfer. Ausgelöst werden die Geschosse durch Gesichtserkennung, ein Lächeln genügt.