Eilmeldung

Eilmeldung

Architekt Oscar Niemeyer ist tot

Sie lesen gerade:

Architekt Oscar Niemeyer ist tot

Schriftgrösse Aa Aa

“Das Wichtigste für einen Architekten ist es, zu tun, was er tun will und nicht, was andere von ihm haben wollen. Er muss seinen eigenen Weg gehen.”
So sah Oscar Niemeyer seinen Beruf. Im Alter von 104 Jahren ist er in Rio de Janeiro verstorben.
Für sein Heimatland Brasilien schuf der Sohn eines deutschstämmigen Kaufmanns gleich eine ganze Stadt – die heutige Hauptstadt Brasilia. Seine Karierre begann in der Zusammenarbeit mit Le Corbusier , in dessen Stab er Ende der 1940er Jahre am Entwurf des Hauptquartiers der Vereinten Nationen in New York mitarbeitete.
Noch bis ins hohe Alter arbeitete er täglich am Reißbrett – nicht am Computer. Sieht man die von entworfenen Formen, versteht man, dafür muss einer den Stift schwingen. Niemeyer selbst beschrieb seine Inspirationen so: “Die Rundungen der Frauen sind die Basis meiner Architektur, ebenso wie die Rundungen der Berge.
Darin finde ich alles, was mich interessiert.”
Inspiriert von Niemeyers ebenso kühnen wie harmonischen Werken waren viele. Der Größe
eines Niemeyer ist aber nicht einer jemals wirklich nahe gekommen, sagt der brasilianische Architekt Mauro Almada. Für ihn gilt: Niemeyers Architektur kann man nicht kopieren, sie ist das Beispiel für eine extrem von einer Persönlichkeit geprägte Architektur, aus der sich auch keine Schule der Architektur entwickelt hat.
In zehn Tagen wäre Brasiliens Genie 105 Jahre alt geworden. Zugesetzt hatte ihm zuletzt der Tod seiner einzigen Tochter Ana Maria, die im Juni in Alter von 82 Jahren verstorben war.
Niemeyers Baumaterial war der Stahlbeton. Der eignete sich am besten für seine platische Formensprache. Ein Freund charakterisierte ihn so:
“Niemeyer hasste den Kapitalismus und den rechten Winkel. Gegen den Kapitalismus konnte er nicht viel ausrichten. Aber über den rechten Winkel, den Unterdrücker des Raumes, triumphierte seine freie, sinnliche und wolkenleichte Architektur.”

  • Palacio da Alvorada - Brasilia (Brazil), opening in 1958
  • Copan - Sao Paulo (Brazil), opening in 1966
  • Metropolitan Cathedral - Brasilia (Brazil), opening in 1970
  • The Arnoldo Mondadori S.p.A. headquarters - Milan (Italy), opening in 1975
  • National Congress - Brasilia (Brazil), opening in 1987
  • Contemporary Art Museum (MAC) - Niteroi (Brazil), opening in 1996
  • Niemeyer Center - Avilies (Spain), opening in 2011
  • Niemeyer Museum - Curitiba (Brazil), opening in 2003

Selection of Oscar Niemeyer’s buildings