Eilmeldung

Eilmeldung

Italien: Berlusconi will zurück an die Macht

Sie lesen gerade:

Italien: Berlusconi will zurück an die Macht

Schriftgrösse Aa Aa

Die Partei des italienischen Ex-Ministerpräsidenten
Silvio Berlusconi unterstützt die Regierung von Mario Monti nicht weiter, hieß es aus Parteikreisen.
Das bedeutet, dass die Technokraten-Regierung jederzeit kippen kann.

Beobachtern zufolge wollen die Konservativen die für kommenden April vorgesehenen Wahlen vorziehen, denn die italienische Linke befindet sich im Aufschwung.

Angelino Alfano, der Chef der Partei “Volk der Freiheit”, kündigte an, dass Berlusconi ihr Kandidat sei. Er sei der Gründer der Partei “Vorwärts Italien” und ihrer Nachfolgerin “Volk der Freiheit”. Vorwahlen um einen Kandidaten zu bestimmen seien also unnötig.

Experten sagen Berlusconis Partei eine Niederlage voraus. Die Konservativen hoffen jedoch durch vorzeitige Wahlen ihre Stimmverluste zumindest zu begrenzen.

Viele Italiener machen sich Sorgen. Ein Geschäftsmann in Rom hält wenig von einer Rückkehr des Cavaliere: “Berlusconi kündigt sein Comeback an und schon steigen die Zinsen für die Staatsanleihen. Ich verstehe nicht, was er vorhat. Ich hoffe er bekommt nur eine Handvoll Stimmen und geht wieder nach Hause.” Eine Passantin klagt:
“Uns geht es schlimmer als je zuvor. Ich muss meinen arbeitslosen Sohn unterstützen. Eigentlich sollte ich demnächst in Rente gehen, aber ich weiß nicht, wie das gehen soll.”

Die Finanzmärkte reagierten negativ auf das politische Chaos. Staatspräsident Giorgio Napolitano versucht nun zu schlichten und spricht mit allen Parteien. Er will die Legislaturperiode ordentlich zu Ende bringen.