Eilmeldung

Eilmeldung

Schwarzes Jahr für die Bootsbranche

Sie lesen gerade:

Schwarzes Jahr für die Bootsbranche

Schriftgrösse Aa Aa

Die internationale Boot- und Wassersportausstellung “Nautic” öffnet heute in Paris ihre Tore. Die Besucher können mehr als 800 Boote bewundern.

Der schöne Schein trügt allerdings, die Branche wurde von der Krise nicht verschont. Die Verkaufszahlen sind in diesem Jahr um rund 20 Prozent zurückgegangen.

Louis-Noël Vivies, der Pressesprecher der Messe, erklärte: “Frankreich ist Marktführer bei der Produktion von Segelbooten und Schlauchbooten und auf dem dritten Platz bei der Herstellung von Motorbooten. Der Sektor ist beispielhaft, denn er schafft viele Arbeitsplätze, die Produkte exportieren sich sehr gut und sie sind auf dem neuesten Stand der Technologie.”

Vor allem im Mittelmeerraum ist die Nachfrage nach Segelbooten stark zurückgegangen, die Krise in Italien und in Spanien macht sich spürbar.

Die Hersteller hoffen in diesem Jahr auf einen Aufschwung und strecken ihre Fühler nach neuen Märkten aus. Die Exporte in außereuropäische Länder sind bereits leicht angestiegen. Brasilien und China sind die neuen Zielländer der Branche.

Bei den Motorbooten wird immer mehr auf Umweltfreundlichkeit wert gelegt. Diese Yacht hat einen elektrischen Motor und Solarkollektoren.

Unser Korrespondent Giovanni Magi fasst zusammen: “Diese Bootsausstellung ist eine der größten weltweit. Es ist ein wichtiger wirtschaftlicher Sektor und hier haben tausende Besucher die Gelegenheit, sich umzuschauen und von ihren nächsten Sommerferien zu träumen.”