Eilmeldung

Eilmeldung

Tote Krankenschwester in Kates Klinik: Ist ein Streich schuld?

Sie lesen gerade:

Tote Krankenschwester in Kates Klinik: Ist ein Streich schuld?

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Krankenschwester in London hat sich möglicherweise umgebracht, nachdem sie einen als Spaß gemeinten Anruf zweier australischer Radiomoderatoren entgegengenommen hatte, die sich nach dem Befinden der schwangeren Herzogin von Cambridge, Kate, der Gattin von Prinz William, erkundigten und so taten, als ob sie die Queen und Prinz Charles wären. Kate war wegen Übelkeit in der Privatklinik, in der die Krankenschwester arbeitete.

Die Radiostation in Australien ist betroffen. Der Chef des Senders, Rhys Holleran, erklärte, die beiden Imitatoren seien schockiert, es sei doch nur ein Witz gewesen, ihre Show würde vorerst eingestellt. Dies alles sei eine Tragödie.

Einige Unternehmen zogen ihre Werbung zurück. Wütende Hörer verlangten die Entlassung der beiden Moderatoren. Die beiden jungen DJs verschanzen sich momentan in einem Hotel. Kommunikationsminister Stephen Conroy forderte den Medienkontrollrat Australiens auf, die Angelegenheit zu untersuchen.

In London hat die Polizei unterdessen nicht bestätigt, dass es sich wirklich um einen Selbstmord handelt. Sollte es ein Selbstmord sein, ist unklar, ob er tatsächlich wegen des Streichs geschah. Das Krankenhaus gab bekannt, der Angestellten seien keine Vorwürfe gemacht worden. Sie habe außerdem nicht einmal Auskunft gegeben, sondern habe den Anruf nur weitergestellt. Das Krankenhaus habe ihr sogar seine Unterstützung zugesagt für den Fall, dass die Medien ihr nun zusetzten.