Eilmeldung

Eilmeldung

Bunga-Comeback: Berlusconi will zurück an die Macht

Sie lesen gerade:

Bunga-Comeback: Berlusconi will zurück an die Macht

Schriftgrösse Aa Aa

Italien steckt in einer tiefen Regierungskrise:
Ministerpräsident Mario Monti will vorzeitig abtreten. Die Mitte-Rechts-Partei “Volk der Freiheit” des dreifachen früheren Regierungschefs Silvio Berlusconi hatte Monti in beiden Kammern des Parlaments in der vergangenen Woche die Unterstützung entzogen. Gleichzeitig kündigte Berlusconi an, er wolle noch einmal kandidieren. Berlusconis Parteichef Angelino Alfano sagte: “Wir betrachten das Experiment der Regierung Monti als beendet. Wir vertreten die Unzufriedenheit der Italiener vor allem mit Montis Wirtschaftspolitik.”

Die Linke nannte Berlusconis Kandidaturansinnen verantwortungslos, er stürze das Land in eine tiefe Krise. Die Meinungen auf der Straße sind geteilt. Roberto Tasca in Rom sagt: “Unter Monti kam die Wirtschaft zum Stillstand. Wir brauchen eine neue Führung. Aber wer auch immer Monti nachfolgt, wird es nicht leicht haben.” Ettore Vannucci, auch aus Rom, meint: “Berlusconi kann Italien nur schaden. Ich kann nicht begreifen, dass es immer noch Menschen gibt, die ihn wählen würden und ihm seine Märchen abnehmen.”

Eigentlich ist Berlusconi ja zu vier Jahren Haft wegen Steuerbetrugs verurteilt. Aber weder Haftstrafen noch Bunga-Bunga-Partys scheinen den 76-Jährigen in die Knie zu zwingen. “Ich trete an, um zu gewinnen”, sagte Berlusconi.