Eilmeldung

Eilmeldung

Zahlt Strauss-Kahn sechs Millionen Dollar?

Sie lesen gerade:

Zahlt Strauss-Kahn sechs Millionen Dollar?

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Bronx County Supreme Court ist am Nachmittag eine Anhörung im Fall des ehemaligen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn angesetzt. Da der Richter die Klägerin, das Zimmermädchen, das Strauss-Kahn eine Vergewaltigung vorwirft und auf Schadenersatz geklagt hat, vorgeladen hat, gehen Bobachter davon aus, dass es um die Genehmigung eines außergerichtlichen Vergleichs der beiden Parteien geht.

Berichten zufolge soll das Zimmermädchen gegen eine Zahlung von sechs Millionen Dollar bereit sein, ihre Zivilklage zurückzuziehen. Das Strafverfahren gegen Strauß-Kahn wegen Vergewaltigung war wegen mangelnder Glaubwürdigkeit des Opfers eingestellt worden.

“Ich weiß nicht, wie hoch die Einigung in diesem speziellen Fall sein wird, aber für Menschen außerhalb der USA wird sie extrem hoch erscheinen. Sechs Millionen, zehn Millionen, eine Million Dollar oder irgendetwas anderes, das ist unmöglich zu sagen, das wissen nur die beteiligten Anwälte”, meint ein franko-amerikanischer Rechtsanwalt.

Strauss-Kahns Rechtsanwälte haben die Berichte über die Höhe des Vergleichs als “dramatisch inakkurat” bezeichnet.

Wegen seiner Beteiligung an Sex-Partys mit Prostituierten muss Strauss-Kahn dagegen in Frankreich weiter mit einem Prozess rechnen. Ein Berufungsgericht will noch vor Weihnachten über den Antrag des EX-IWF-Chefs auf Einstellung des Verfahrens wegen bandenmäßiger Zuhälterei entscheiden.