Eilmeldung

Eilmeldung

Assad mehr und mehr unter Druck

Sie lesen gerade:

Assad mehr und mehr unter Druck

Schriftgrösse Aa Aa

Die Westmächte haben in Marrakesch Syriens neuen Oppositionsblock als einzigen Vertreter des syrischen Volkes anerkannt. Die “Freunde Syriens” – etwa 130 Staaten und Organisationen – forderten Präsident Baschar al-Assad erneut zum Rücktritt auf. In der Abschlusserklärung drohten sie mit einer entschlossenen Reaktion, sollte Assad chemische oder biologische Waffen einsetzen.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow kritisierte die Anerkennung des syrischen Oppositionsblocks. Diese erschwert seiner Meinung nach den Dialog in Syrien. “Da die Koalition als einziger legitimer Repräsentant anerkannt wurde, scheint es, dass die Vereinigten Staaten nun ihren ganzen Einsatz auf den militärischen Sieg dieser sehr nationalen Koalition setzen,” erklärte Lawrow.

Viele westliche Mächte scheuen jedoch davor zurück, der syrischen Opposition Waffen zu liefern. Sie befürchten, dass diese in die Hände von Al-Kaida-nahen Gruppen geraten, da sich der Oppositionsblock aus unterschiedlichen Bewegungen zusammen setzt.