Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste gegen Bildungspolitik in Spanien

Sie lesen gerade:

Proteste gegen Bildungspolitik in Spanien

Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere tausend Menschen haben in Madrid gegen die Sparmaßnahmen im Bildungsbereich demonstriert. Zeitgleich gingen die Menschen auch in anderen spanischen Städten auf die Strasse, gemeinsamer Slogan: “Unsere Bildung wird nicht eure Schulden bezahlen”. Manche Demonstranten zogen Vergleiche zur Bücherverbrennung im 3. Reich.

“Wenn wir so weiter machen, werden wir soviel Druck erzeugen, dass die Regierung gar keine andere Wahl hat, als Alles wieder zurückzunehmen,” so eine Demonstratin, “Alles, was sie getan haben.”

“Sie versuchen, ein Modell einzuführen, das eine bestimmte Ideologie verfolgt,” vermutete ein Geschichtslehrer, “indem sie jetzt einen autoritären Stil einführen, wie es ihn früher gab, glauben sie, für eine bessere Bildung zu sorgen.”

In Barcelona richteten sich die Proteste auch gegen die Pläne der Zentralregierung, den Unterricht in katalanisch zu reformieren und der spanischen Sprache, so wie z.B. schon in Galizien und dem Baskenland, mehr Gewicht zu verleihen.