Eilmeldung

Eilmeldung

Iran legt Friedensplan für Syrien vor

Sie lesen gerade:

Iran legt Friedensplan für Syrien vor

Schriftgrösse Aa Aa

In Aleppo und Damaskus wird weiter gekämpft. Die syrische Armee nahm die südlichen Viertel von Damaskus mit Artillerie und Raketen unter
Dauerbeschuss. Heftige Gefechte wurden unter anderem aus der Provinz Daraa gemeldet. Unterdessen hat der Iran hat einen Friedensplan für Syrien vorgelegt. Demnach soll zunächst die Gewalt auf beiden Seiten eingestellt werden, die Vereinten Nationen sollen den Waffenstillstand überwachen. Anschließend sollen alle Sanktionen gegen Syrien aufgehoben werden. Der Text sieht außerdem vor, dass das Regime von Baschar al-Assad politische Gefangene freilässt. Eine Übergangsregierung soll freie Wahlen organisieren.

Hassan Kazemi Qumi, ein Berater des iranischen Vize-Präsidenten, sagte, sein Land unterstütze die syrische Regierung und ihre Reformpolitik. Außerdem unterstütze man jede Bemühung um eine nationale Aussöhnung.

International gilt der Fall des Regimes in Damaskus inzwischen als sicher. Für viele internationale Beobachter ist er nur noch eine Frage der Zeit. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius sagte, das Ende des Regimes von Baschar al-Assad sei nah, das ziehe jetzt selbst die russische Seite in Betracht. Man müsse sich fragen, ob Assad nicht die ganze Region in Brand setzen wolle.

Auch die Türkei legte einen Friedensplan vor, der den Rücktritt Assads vorsieht. Russland bezeichnete ihn als “kreativ”. Nach Angaben syrischer Menschenrechtler sind seit Ausbruch des Konflikts mehr als 43.000 Menschen getötet worden.