Eilmeldung

Eilmeldung

Das Smartphone als bester Freund und Coach

Sie lesen gerade:

Das Smartphone als bester Freund und Coach

Schriftgrösse Aa Aa

Einfach unzertrennlich sind derzeit die Informatikstudenten an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne. Aus wissenschaftlichem Grund, sie testen ihre jüngste Erfindung, eine neue App fürs Smartphone, die ihnen ermöglicht, in Echtzeit mit Kommilitonen in Kontakt zu treten und sich gegenseitig bei der Arbeit anzutreiben. Die App ist fürs Erste nur ein Prototyp. Doch sie zeigt einen der großen Trends derzeit bei Anwendungen fürs Smartphone: Coaching!
Ratschläge und Unterstützung gibt es für alle Lebensbereiche, Gesundheit, Sport, Ernährung und Familie. Das Handy ist ein vielseitiger Coach. Auch bei Beziehungsproblemen oder Lebensfragen bietet das Smartphone ein offenes Ohr. iConfident heißt das von der in Lyon ansässigen Jungunternehmerin Angélique Grimberg entwickelte Angebot, gewissermaßen Seelsorge per Mausclick. Die Krisen-Beratung soll rund einen Euro 40 pro Ratschlag kosten. Anvisiertes Publikum sind Jugendliche und Studenten, all jene, die bereits mit dem Smartphone leben.

Jede Generation hat ihre eigenen Kommunikationsmittel. Was halten Mediziner vom Handy-Coach? “Ich glaube, dass man mit dem Smartphone sehr gut ein schnelles Feedback abgeben kann, kurze Beurteilungen, die sofort weiterhelfen, zum Beispiel Menschen, die ihren Alkohol- oder Tabakkonsum in den Griff bekommen wollen”, meint der Genfer Psychiater Yasser Khazal. “Allerdings sollte man sch davor hüten zu glauben, man könne eine umfassende Behandlung per Smartphone-App erwarten.”

Trotz der unzähligen Angebote sollte sich der User nicht zu viel vom Handy-Coach versprechen. Das persönliche Gespräch und den zwischenmenschlichen Kontakt ersetzt er nicht.